Porsche · Digitale Pressemappe

Countdown für 2014
Mission 2014. Our Return.
Countdown für 2014
Countdown für 2014
Porsche LMP1
Es war die Nachricht, auf die Motorsportfans in aller Welt gewartet haben: Porsche kehrt 2014 mit einem neu entwickelten LMP1-Sportprototypen zu den 24 Stunden von Le Mans und in die Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC zurück.
Der 12. Juni 2013 war ein ganz besonderer Tag auf dem Weg zum Comeback von Porsche in der Königsklasse der Sportprototypen: Auf der Porsche-Testrecke in Weissach absolvierte der neue LMP1-Bolide erfolgreich seinen ersten Rollout. Porsche-Werksfahrer Timo Bernhard unterzog sein neues Arbeitsgerät für die Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC und die 24 Stunden von Le Mans einem ersten Funktionstest. „Ich war von Anfang an in die Entwicklung des neuen Autos einbezogen“, sagte er. „Dass ich die ersten Meter mit unserem Baby fahren durfte, erfüllt mich mit Stolz. Das Auto fühlt sich schon jetzt klasse an.“

Seine ersten Runden drehte der LMP1-Renner einige Wochen früher als ursprünglich geplant. „Wir liegen hervorragend im Zeitplan“, sagte Fritz Enzinger, Leiter LMP1. „Unsere neu formierte Mannschaft hat äußerst zielgerichtet gearbeitet, um dieses hochkomplexe Fahrzeug so schnell wie möglich auf die Räder zu stellen. Das schafft uns einige Wochen zusätzliche Zeit für die Erprobung und Weiterentwicklung. Das Reglement der WEC basiert ab 2014 in erster Linie auf Effizienz. Das macht den Wettbewerb der Ingenieure noch interessanter und stellt uns vor komplett neue Herausforderungen.“

Seit der Mitte Mai 2011 getroffenen Entscheidung, als Werk mit einem LMP1-Renner in den Spitzensport zurückzukehren, ist das Motorsportzentrum in Weissach deutlich gewachsen. Ein Werkstattgebäude und ein Verwaltungsbau wurden errichtet. Sie beherbergen rund 200 Mitarbeiter, die für Konstruktion, Bau und Einsatz des LMP1 zuständig sind. Ab der Saison 2014 wird das Fahrzeug von einem Werksteam aus Weissach eingesetzt.

„Bestmögliche Effizienz ohne Abstriche bei der Performance“

„Bei der Entwicklung unseres neuen LMP1-Fahrzeugs standen wir vor der gleichen Herausforderung wie in der Serienentwicklung unserer Straßenfahrzeuge“, sagte Wolfgang Hatz, Vorstand Forschung und Entwicklung der Porsche AG, beim Rollout in Weissach. „Unser Ziel war es, die bestmögliche Effizienz zu erreichen, ohne Abstriche bei der Performance zu machen.“

Matthias Müller, Vorstandsvorsitzender der Porsche AG, betonte vor allem den Nutzen, den Kunden von der Entwicklung des High-Tech-Rennwagens haben werden: „Die Ingenieure konnten bei der Konstruktion des neuen LMP1-Autos mit einem weißen Blatt Papier beginnen und so im Rahmen des technischen Reglements viele neue Technologien anwenden, die in Zukunft auch den Kunden unserer Serienautomobile zugute kommen werden. Schließlich steckt in jedem Porsche ein Rennwagen.“

Vier Fahrer für das Comeback 2014 stehen bereits fest

Vier Fahrer, die für Porsche 2014 mit dem neuen LMP1-Boliden in der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC und bei den 24 Stunden von Le Mans antreten werden, stehen bereits fest: Timo Bernhard, Romain Dumas, Neel Jani und Mark Webber.

Timo Bernhard stammt aus der hauseigenen Nachwuchsförderung von Porsche. Im Jahr 1999 erkannte Porsche das Talent des damals 18-Jährigen und bildete ihn im Porsche Junior Team zum Profirennfahrer aus. 2002 erhielt er einen Vertrag als Werksfahrer und sammelt seither Siege und Meisterschaften in aller Welt. 2010 wurde er vom Automobilclub ADAC aufgrund seiner herausragenden Erfolge zum „Motorsportler des Jahres“ gewählt. Timo Bernhard ist der einzige Rennfahrer, dem es gelungen ist, Gesamtsiege bei den vier bekanntesten Sportwagen-Klassikern einzufahren. Er siegte 2010 bei den 24 Stunden von Le Mans, 2003 bei den 24 Stunden von Daytona, 2004 bei den 12 Stunden von Sebring und insgesamt fünf Mal beim 24-Stunden-Rennen Nürburgring – ein weiterer Rekord.

Romain Dumas zählt seit 2004 zum Kader der Porsche-Werksfahrer. Zuvor machte er unter anderem in der Formel 3, der Formel 3000, bei internationalen GT-Rennen sowie im Porsche Carrera Cup Deutschland auf sich aufmerksam. Er ist einer der erfahrensten Piloten bei den 24 Stunden von Le Mans. Insgesamt war er bei seinem Lieblingsrennen an der Sarthe schon zwölf Mal am Start. Zusammen mit Timo Bernhard fuhr er 2010 am Steuer eines Audi zum Gesamtsieg. Gemeinsam feierten beide auch in den USA große Erfolge im Sportprototypen RS Spyder. In den Jahren 2007 und 2008 sicherten sie sich souverän die Titel in der American Le Mans Series. Bei vier der fünf Siege von Timo Bernhard beim 24-Stunden-Rennen Nürburgring war Romain Dumas sein Teamkollege. 2010 feierte er darüber hinaus am Steuer eines Porsche 911 den Gesamtsieg beim 24-Stunden-Rennen in Spa.

„Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung“

Mark Webber war bereits zwei Mal in Le Mans am Start. 1998 wurde er Vizemeister in der FIA-GT-Meisterschaft. In seiner Formel-1-Karriere von 2002 bis heute gewann er neun Rennen. „Es ist mir eine Ehre, Porsche bei der Rückkehr in die Top-Kategorie in Le Mans und in der Sportwagen-Weltmeisterschaft zu begleiten und ein Teil des Teams zu sein“, sagte der Australier. „Porsche hat als Hersteller Motorsportgeschichte geschrieben und steht für herausragende Technik und Performance auf höchstem Niveau. Ich freue mich sehr auf diese neue Herausforderung.“

Neel Jani fährt seit 2010 für das Team Rebellion Racing in der American Le Mans Series und in der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC. Bei den 24 Stunden von Le Mans war er 2009 erstmals am Start. Der ehemalige Formel-1-Testfahrer (Sauber und Scuderia Toro Rosso) wird Timo Bernhard und Romain Dumas schon in diesem Jahr bei der Testarbeit unterstützen. „Für Porsche in der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC und bei den 24 Stunden von Le Mans zu starten, ist die Erfüllung eines Traums“, sagt der Schweizer. „Ich freue mich darauf, meine Erfahrung bei den Testfahrten einzubringen. Porsche ist im Sportwagensport mit keiner anderen Marke vergleichbar und ich bin stolz, nun ein Teil des Porsche-Werksteams zu sein.“

Der neue Porsche LMP1-Rennwagen absolviert derzeit Testfahrten auf internationalen Rennstrecken. Nach dem erfolgreichen Rollout im Juni auf der Porsche-Teststrecke in Weissach durchläuft der völlig neu konstruierte Sportprototyp eine Phase von Funktionstests. Bei den jüngsten Testfahrten saß auch erstmals Neel Jani am Steuer.

„Bei den aktuellen Testfahrten sammeln wir viele wichtige Daten, jeder absolvierte Kilometer ist wichtig. Um den hochkomplexen LMP1-Rennwagen bis zum Saisonstart im nächsten Jahr wettbewerbsfähig zu entwickeln, sind aber noch viele weitere Test-Kilometer nötig“, betont Fritz Enzinger, Leiter LMP1, „Wir sind zufrieden mit den Fortschritten, die wir bei jedem Test machen.“

Technologie-Transfer von der Rennstrecke auf die Straße ist eine Porsche-Tradition

Das neue Reglement der WEC für 2014 verlangt den Einsatz neuester Hybrid-Antriebstechnik. Denn die Zielrichtung des Reglements für die nächste Saison ist eine deutliche Verbrauchsreduzierung bei den teilnehmenden Rennwagen. Dieses Ziel verlangt vom neuen Porsche LMP1 beste Effizienz bei maximaler Performance. Gleiches gilt für die Entwicklung der Porsche-Serienautomobile. So kann auch in Zukunft die Entwicklung jedes Porsche von den Erkenntnissen aus dem Rennsport profitieren.

Diesen Technik-Transfer aus dem Motorsport verfolgt Porsche schon seit der Einführung des 550 Spyder im Jahr 1953. Ob Doppelzündung, Scheibenbremsen, optimierte Fahrwerke, feststehende Spoiler, Turbomotoren, Doppelkupplungsgetriebe oder auch der leistungsstarke Hybridantrieb – alle diese Techniken wurden von Porsche zunächst im Rennsport erprobt.

„Wir wollen 2014 nach 16 Jahren erstmals wieder als Werksteam in der Topkategorie LMP1 bei den 24 Stunden von Le Mans antreten und auch die komplette WEC-Saison bestreiten“, sagt Wolfgang Hatz, Vorstand Forschung und Entwicklung der Porsche AG. „Die erfolgreiche Porsche-Tradition bei Langstrecken-Rennen verleiht uns viel Schub, erhöht aber auch den Erwartungsdruck. Doch wir stellen uns gerne dieser Herausforderung.“

Unter www.porsche.de/mission2014 kann jeder im Internet die Vorbereitungen des LMP1-Teams auf den Einsatz in der WEC und bei den 24 Stunden von Le Mans verfolgen. Zahlreiche spannende Bilder, Filme, Hintergrundinformationen und auch eine multimediale Reise durch die Porsche-Motorsportgeschichte warten hier auf die Besucher der Homepage.

Beobachtungen aus Le Mans
Historische Plakate
Die Le Mans Rennstrecke von 1951 bis 2013
Video
Porsche in Le Mans (Trailer 1:44)
PLAY 
15559