Mehrere Einträge mit Komma getrennt angeben.

18.04.2022 | Stuttgart | Presse-Information

Auf ein Wort: Laura Siegemund

„Das Feld ist fast krasser als bei einem Grand-Slam-Turnier“

Stuttgart. Lokalmatadorin Laura Siegemund ist nach ihrer Knieoperation im vergangenen Jahr wieder fit. Das unterstrich die Siegerin des Porsche Tennis Grand Prix von 2017 bereits vor einigen Wochen in Miami, wo sie den Titel in der Doppel-Konkurrenz holte. In Stuttgart möchte die Spielerin vom Porsche Team Germany diese Woche ganz ohne Druck aufschlagen, vor den Augen von Familie und Freunden aber trotzdem möglichst weit kommen. Das sagt die 34-Jährige über...
 
...ihre körperliche Verfassung:
„Ich habe heute schon gut trainiert und bin fit. Mein Knie fühlt sich dieses Jahr deutlich besser an und macht bisher super mit. Die Auszeit hat sich gelohnt. Wir haben einen sehr guten Job gemacht in der Reha. Viele Leute sehen mich jetzt und sagen, dass sie mich noch nie so fit gesehen hätten. Und dennoch ist noch mal etwas anderes, wie man sich dann auf dem Platz fühlt, wie man ein Drei-Stunden-Matches wegsteckt.“
 
...die Ausgangssituation vor dem Porsche Tennis Grand Prix:
„Ich mache mir keinen Druck. Wenn überhaupt dann, weil ich eine Wildcard bekommen habe und zeigen will, dass ich etwas daraus mache. Aber an sich muss ich realistisch sein, weil ich zuletzt nicht viele Einzel-Matches gespielt habe. Zudem muss man sagen, dass das hier eines der bestbesetzten Turniere der Welt ist. Das Feld des Porsche Tennis Grand Prix ist fast krasser als bei einem Grand-Slam-Turnier, weil es so klein ist und beinahe ausschließlich Top-30-Spielerinnen aufschlagen. Von daher möchte ich mir selbst gegenüber realistisch bleiben. Nur dabei sein will ich deshalb aber auch nicht. Ich will hier gut spielen und bin das den Turnierveranstaltern und meinen Leuten, die mich einmal im Jahr spielen sehen wollen, auch gewissermaßen schuldig. Hoffentlich kann ich mein Spiellevel im Turnierverlauf Stück für Stück steigern.“
 
...über ihre Auftaktgegnerin Tamara Zidansek aus Slowenien:
„Bisher bin ich noch nicht wirklich dazu gekommen, mich mit ihr zu beschäftigen. Aber ich kenne sie natürlich, weil sie sehr gut spielt und auch sonst keine Unbekannte ist. Ich werde den Abend dazu nutzen, mich konkret auf das Match einzustimmen.“
 
...ihre künftigen Ziele als Doppelspielerin:
„Ich habe schon vor Jahren gesagt, dass ich irgendwann gerne mal eine wirkliche Doppelspezialistin werden würde, weil ich da noch viel Luft nach oben sehe. Obwohl ich Doppel bisher eigentlich nur nebenher und recht selten gespielt habe, habe ich in der Vergangenheit sehr gute Ergebnisse erzielt – unter anderem ein Grand-Slam-Turnier gewonnen. Deshalb würde es mich einfach interessieren, wie es laufen würde, wenn ich wirklich mal Vollzeit Doppel spiele und an allen großen sowie kleinen Turnieren teilnehme. Aktuell bin ich aber in einer Situation, wo ich mich von einer Verletzung zurückgekämpft habe und schauen möchte, was mein Körper noch fürs Einzel hergibt. Ich will mein Einzel-Ranking wieder hochkriegen.
 
 
Weitere Informationen sowie Foto-Material im Porsche Newsroom: newsroom.porsche.de

Markus Rothermel

Öffentlichkeitsarbeit, Presse, Nachhaltigkeit und Politik

Event- und Sport­kommunikation

+49 170 911 0779

Text

Deutsch (Porsche AG)

T22_0242

18.04.2022

    • Tennis
    • Saison 2022
    • Porsche Team Deutschland
    • Porsche Tennis Grand Prix
    • Media Hub
    • Presse-Informationen

Auf ein Wort: Laura Siegemund - "Das Feld ist fast krasser als bei einem Grand-Slam-Turnier"

Downloads
Acrobat PDF
106,76 KB T22_­0242_­de.pdf